Krabbeln für Babys und Kleinkinder

Eine Krabbelmatte gehört zur Grundausstattung jedes Kinderzimmers. Es kann nicht zu früh sein, eine Krabbelmatte für das eigene Baby zum Spielen und Krabbeln zu kaufen. Babies und Kleinkinder nutzen, die sich bietenden Freiräume und entwickeln sich motorisch schnell weiter. Krabbeln hilft besonders bei der Entwicklung von Bauch- und Rückenmuskulatur und hat positive Auswirkungen auf alle Bewegungsabläufe.

Motorik üben

Auf der Krabbelmatte wird gekrabbelt, sich auf die Seite gerollt, die Augen werden aufgerissen und das Köpfchen wird gehoben. Dass sich Kinder auf Krabbelmatten austoben ist eine motorisch sehr sinnvolle Abwechslung zum tristen Liegen im Kinderwagen oder Babybett. Babies und Kleinkinder begreifen die Krabbeldecke als ihr eigenes Reich zum Krabbeln und Spielen.

 

So können Eltern Babies beim Krabbeln helfen

Wenn Eltern sehen, dass Ihr Baby sich regelmäßig in “Krabbelstellung” begibt, aber nicht richtig von der Stelle kommt, kann es sinnvoll sein Hilfestellung zu leisten.Krabbeln Sie mit ihrem Baby. Legen Sie sich auf den Boden und zeigen Sie ihrem Baby, wie es Ärmchen und Füßchen einsetzen muss um voran zu kommen. Sicher versucht es nachzumachen, was Sie vormachen und fühlt sich angespornt.Oft kommt es vor, dass Babies die Krabbelphase überspringen.Das ist aber in den meisten Fällen kein Grund sich Sorgen zu machen. Viele Babys entwickeln ihre eigene Technik, um sich von A nach B zu bewegen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie das Gefühl haben ihr Baby wirk gehemmt oder bewegt sich untypisch. Dafür können Blockaden im Hals-, Schulter- oder Beckenbereich verantwortlich sein. Dann sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, der Klarheit schaffen kann und hilft mögliche Blockaden zu lösen.